Iris Deitermann

Iris Deitermann

Herzlich willkommen :)

Hallo an alle!

Schön, dass ihr mich hier besucht :) Wer das regelmäßig tut, begleitet mich auf diesem Blog durch mein Autorenleben, erfährt topaktuell was für Fehler mir beim Schreiben unterlaufen und was es neues aus meiner Feder gibt.

Ich berichte darüber, wie ich arbeite und woran. Was ich mache, wenn ich mal einen Durchhänger habe und wann es weitergeht, welche Fortschritte meine Projekte machen usw. Natürlich interessiert mich dabei auch immer eure Meinung, die ihr mir gerne auch als Kommentar unter den Beiträgen hinterlassen könnt :)

Noch eine kleine Anmerkung: Alle Grafiken dieser Seite stammen aus der Hand des Illustrators Marcel Hampel, der mein Buch "Der Tintenschnüffler und die Weltenweber" mit vielen tollen Bildern unterstützt hat.
Hauptberuflich fertigt er Spielgrafiken für diverse nationale und internationale Spieleentwicklungsfirmen an. Einige davon könnt ihr auf der Seite der Subatomic-Studios sehen, wo er an Fieldrunners 2 mitgearbeitet hat :)



Herzliche Grüße
Iris Deitermann

Sonntag, 18. März 2012

Mein neustes Leid mit OpenOffice

Ich weiß ja nicht, wie es euch so geht, aber OpenOffice raubt mir derzeit die Nerven. Ich habe das Gefühl es macht was es will, wann es will.
Vor kurzem habe ich versucht meinen Tintenschnüfflertext von DINA4 auf DINA5 zu ändern. Für die ersten Kapitel war das kein Problem. Ab Kapitel 4 jedoch blieb das Ganze im DINA4-Format, wurde aber im DINA5-Format angezeigt.
Das hatte zur Folge, dass jegliche Einstellungen die ich zur Schrift vorgenommen habe, scheinbar belanglos für das Programm waren. Ich war echt schockiert, als eine DINA5 Seite plötzlich eine Masse von bis zu 799 Wörtern pro Seite hatte. Der Ausdruck sah furchtbar aus und war absolut unleserlich.
Bis ich raus hatte, dass es an dieser seltsamen Formatierung lag, gingen mir so einige Nerven flöten. Ich habe sogar über eine mir zugeschickte DINA5-Vorlage versucht, das Ganze richtig einzufügen. Es ging rein gar nichts.

Dann hat mir aber doch noch jemand geholfen, der gemerkt hat, dass ich in meinem "Originaldokument" in DINA4 verschiedene Dokumente zusammenkopiert habe, da ich nicht alle Kapitel als eine Datei gespeichert hatte. OpenOpffice "merkt" sich das auf irgendeine seltsame Art und Weise und wenn man ganz genau hinsieht, erkennt man im Dokument auch, dass es eine dünne blaue Linie auf den Seiten an der Oberkante gibt, die man in ein anderes Dokument kopiert hat. Aus irgendeinem Grund funktioniert es bei der Formatierung dann wie eine Sperre. Man kann machen was man will, der Text lässt sich einfach nicht so formatieren, wie man es gerne hätte.

Das Ganze sieht dann einfach so aus (und hätte man mir das nicht gesagt, wäre es mir auch nicht aufgefallen):

blaue Linie über eingefügtem Text


Jetzt der Clou an der Sache oder besser gesagt die Lösung: Jedes Kapitel hat natürlich auch die dementsprechende Kennzeichnung, in welchem Kapitel wir uns befinden. Löscht man die Kapitelzeile (die weder als Kopfzeile noch sonstirgendwie seltsam eingefügt ist, es steht einfach nur drüber), kann man den Text im Gesamten bearbeiten. Darauf muss man aber erstmal kommen. Also musste ich einfach nur an jeder blauen Linie (denn es war schon ne Weile her, dass ich die alle zu einem Dokument zusammengefasst habe und ich wusste nicht mehr genau wo ich was hinkopiert hatte) die Kapitelüberschrift entfernen und schwupps konnte ich den Text in DINA5 mit allen zugehörigen anderen Formatierungen nach meinen Wünschen gestalten.

Eine so kleine Sache kann einem echt stundenlang den Nerv rauben.

Kommentare:

  1. Liebe Iris,

    OpenOffice ist eigentlich ein Schreibprogramm auf Unix-Bais. Für Apple-Freaks, wie ich einer geworden bin geradezu eine Erlösung.

    Leider ist der Unterschied zu Word größer als man denkt. Während OpenOffice alle Worddateien übernimmt und automatisch einbindet, ist es umgekehrt noch lange nicht so.

    Die Types sind nicht alle für Word oder Windowsanwendungen kompatibel. Doch es gibt Programme im Netz oder/und Foren, die Dir genau aus dieser Patsche helfen können.

    Grundsätzlich ist jedes Schreibprogramm frei formatierbar. Ist man dazu bereit, muss man nur seine eigene "Schreibvorlage" kreieren und dann als "Vorlage" speichern. Dann hast Du den Zirkus mit den vorgefertigten (nichtkompatiblen) Formaten umgangen.

    Alles braucht seine Zeit. Es fällt keinem in den Schoß und alle wursteln sich da irgendwie durch. So würde ich an Deiner Stelle mir die Types merken, sie aber nur als reines Schriftbild bei Bedarf (nach Prüfung der Kompabilität) in das neu generierte individuelle Format einbringen und dann ausprobieren.

    Lieben Gruß
    Kariologiker

    AntwortenLöschen
  2. Zusatz:

    Auch auf Wordpress ist nicht alles Sonnenschein. Man muss dann und wann ins HTML wechseln und bei jedem Absatz die Formatierung per Hand eingeben. Auch kein Zuckerschlecken.

    Vielleicht ist es bei Dir das selbe ... versuche es einmal.

    Lieben Gruß
    Kariologiker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kario,

      vielen Dank für deine beiden Kommentare :) Mit den Schriften hatte ich eigentlich kein Problem, denn ich habe ja in OpenOffice geschrieben und dementsprechend auch die dortigen Schriftarten verwendet. Mein Problem lag im Bereich der Formatierung von DINA4 zu DINA5.

      Wenn ich das Ganze in Word öffne, ist es tatsächlich so, dass die Kapitelüberschrift nicht mehr in der richtigen Schriftart erscheint, aber da ich das nur mache, wenn ich auf anderen Computern schnell mal über die Dropbox auf etwas zugreifen will, stört mich das nicht so sehr. :)

      Dass die beiden Programme wirklich sehr unterschiedlich sind, merkt man schon bei der Erstellung des gewünschten Formates. Zumindest was Kopf- und Fußzeilen angeht, finde ich OpenOffice einfach schrecklich. Das geht so schön einfach in Word.

      Aaaaaaber, ich will OpenOffice ja nicht verteufeln :) Ich bin froh, dass ich es habe und noch froher, dieses dumme Formatierungsprogramm gelöst zu haben.

      ------------------------------------------------

      Von HTML habe ich überhaupt keine Ahnung :) Ich wüsste auch gar nicht, wo ich das hier anwenden sollte. Ich glaube, da bist du mir um einiges voraus. :) Welche Absätze lassen sich bei Wordpress denn nicht per Hand eingeben???

      Herzliche Grüße
      Iris

      Löschen