Herzlich willkommen :)



Hallo an alle!

Schön, dass ihr mich hier besucht :) Wer das regelmäßig tut, begleitet mich auf diesem Blog durch mein Autorenleben, erfährt topaktuell was für Fehler mir beim Schreiben unterlaufen und was es neues aus meiner Feder gibt.

Ich berichte darüber, wie ich arbeite und woran. Was ich mache, wenn ich mal einen Durchhänger habe und wann es weitergeht, welche Fortschritte meine Projekte machen usw. Natürlich interessiert mich dabei auch immer eure Meinung, die ihr mir gerne auch als Kommentar unter den Beiträgen hinterlassen könnt :)

Noch eine kleine Anmerkung: Alle Grafiken dieser Seite stammen aus der Hand des Illustrators Marcel Hampel, der mein Buch "Der Tintenschnüffler und die Weltenweber" mit vielen tollen Bildern unterstützt hat.
Hauptberuflich fertigt er Spielgrafiken für diverse nationale und internationale Spieleentwicklungsfirmen an. Einige davon könnt ihr auf der Seite der Subatomic-Studios sehen, wo er an Fieldrunners 2 mitgearbeitet hat :)


Außerdem hat er in diesem Jahr, zusammen mit einem Kollegen, sein eigenes Spiel fertig gestellt. News zu "Nory's Escape" könnt ihr hier über Facebook mitverfolgen :)



Herzliche Grüße
Iris Deitermann

Sonntag, 11. März 2012

Wieder etwas gelernt :)

Dialoge schreiben ist ja eigentlich nicht schwer. Ein paar Anführungszeichen, gerne auch Gänsefüßchen genannt, dazwischen einige Sätze und am Ende ein Punkt, Ausrufe- oder Fragezeichen.
Was ich allerdings nicht wusste ist, dass man KEINEN Punkt am Ende einer wörtlichen Rede setzt, wenn der Satz danach mit einem Komma weitergeführt wird.

"Natürlich sind sie nur zu Besuch.", sagte der Tintenschnüffler.

Diese Satzzeichenfolge ist also falsch. Ehrlich gesagt war ich erstmal perplex und musste auch direkt nachfragen, ob diejenige, die mir diesen Fehler offenbart hat, sich auch WIRKLICH SICHER sei. :D
Sie war es und hatte Recht.

Seit der neuen Rechtschreibung scheint sich übrigens so einiges getan zu haben, was die "Redebegleitsätze" angeht. Erst durch meinen Fehler (der mich so unglaublich erstaunt hat), habe ich mich überhaupt mal damit beschäftigt. Ich kann das nur jedem empfehlen, der Dialoge in seinen Geschichten verwendet :)

Eine Seite mit zugehörigen Beispielen findet sich übrigens hier:

http://bettina-huchler.suite101.de/zeichensetzung-bei-der-woertlichen-rede-a62557

Die Seite beinhaltet einen kurzen Artikel darüber, welche Arten von "Redebegleitsätzen" es gibt und was dabei zu beachten ist. Die meisten Dinge sind jedem bestimmt bekannt. Dennoch... durch das Aufzeigen meines Fehlers, war es nicht verkehrt, sich das Ganze mal zu Gemüte zu führen :)

Kommt euch dieser Fehler bekannt vor? Macht ihr ihn vielleicht auch? Gerne dürft ihr eure Erfahrungen mit mir teilen :)

Kommentare:

  1. Hallo Iris,

    mit der wörtlichen Rede ist es immer so eine Sache, vor allem dann, wenn man nicht spricht, sondern nur denkt. Das ergibt die wildesten Konstrukte.

    "Deinen" Fehler sehe ich auch sehr oft in (anderen) Geschichten, er hält sich hartnäckig. Ich merk mir das immer so, dass der Satz noch weitergeht, also man keinen Punkt benötigt. Ausrufe- und Fragezeichen haben eine Sonderrolle. ^^

    Das bringt dann das Problem mit sich, dass man in Gänsefüschen eigentlich gar keinen Satzpunkt schreiben darf und etwas wie
    "Heute ist Montag. Morgen aber auch", sagte er.
    nicht möglich ist. Aber auch
    "Heute ist Montag", sagte er, "Morgen aber auch."
    ist falsch, weil der Satz nach Montag endet. Also richtig:
    "Heute ist Montag", sagte er. "Morgen aber auch."

    Es ist manchmal ganz schön mühselig, da den Überblick zu behalten, wenn man die Sätze ein wenig abändert.
    Aus der Schulzeit sind mir solche Feinheiten jedenfalls nicht hängen geblieben. Es ist ja auch viel wichtiger, Interpretationen schreiben zu können. :/

    Und dann kommt man manchmal noch in die Verlegenheit, innerhalb eines Satzes mehrere Personen sprechen zu lassen. Das ist dann schon sehr experimental und man muss zwei Augen zudrücken. :D

    Liebe Grüße,
    Styx :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Styx,

      vielen lieben Dank für deinen ausführlichen Kommentar.

      Dass Ausrufe- und Fragezeichen eine Sonderrolle spielen, muss ich mir jetzt erstmal merken. :) Wie du schon so schön gesagt hast, ist da aus der Schule in diese Richtung nichts hängen geblieben. Ich könnte jetzt nicht einmal behaupten, dass mir jemals so ein Satzzeichenfehler als Fehler bei der Lehrerkorrektur aufgefallen wäre :) Das muss an den viel wichtigeren Interpretationen liegen ;)

      Gerade muss ich mir über dein Beispiel
      "Heute ist Montag. Morgen aber auch", sagte er.
      Gedanken machen. Das ist schon wieder NEU für mich. :) Das würde ja bedeuten, dass alle Autoren fehlerhaft schreiben, sobald sie zwei Sätze in einer wörtlichen Rede verwenden oder? Und auch, dass ich eigentlich immer einen Redebegleitsatz bräuchte, damit ich meinen Punkt benutzen kann, der nicht zwischen den Anführungszeichen auftauchen darf. Wer hat sich das bloß ausgedacht? :)

      Die Satzzeichenregeln in Dialogen sind verworrener, als ich den Eindruck hatte :)

      Liebe Grüße
      Iris

      Löschen
    2. Hallo Iris,

      deine Kommentarliste wirkte so einsam, aber dennoch einladend, da konnte ich nicht widerstehen. ;)

      So wie ich das gelernt habe, ist das wirklich falsch. Ich muss dann wahrscheinlich alle meine Geschichten noch einmal durchschauen und das ändern. Irgendwie klingt das nämlich schon logisch. ^^ Wobei ich mich frage, wie man mehrsätzige Zitate anbringen soll .. Man sollte wahrscheinlich eh mehr indirekte Rede verwenden, die stirbt ja fast aus. ^^

      Aber man kann ja immerhin noch wörtliche Rede ohne Begleitsatz schreiben und dann auch den Punkt nutzen.
      Er kam zur Tür rein. "Heute ist schon wieder Montag."
      Das verwundert mich eh etwas. Immerhin kommt da NACH dem Satzende noch ein Zeichen. Was für ein Bestandteil ist das dann überhaupt? Ein Zitat ist bestimmt nichts eigenständiges.
      "Bei Begleitsätzen tritt es ja irgendwie als Objekt auf", sprach ich vor mich hin. "Aber kann ein solches alleine stehen?"
      Je mehr man darüber nachdenkt, desto mehr Fragen tauchen auf und desto lückenhafter scheint die Theorie im eigenen Kopf zu sein. :D Aber ich denke schon, dass irgendwo alles ganz klar definiert ist, als Deutscher ist man ja korrekt. ^^

      Kennst du diesen Blog? http://www.belleslettres.eu/index.php#news Da gibt es immer sehr interessante (und meist auch seicht humorvolle) Beiträge zur deutschen Sprache, die sich zwar etwas ziehen, aber durchweg Neues zu Tage bringen. Irgendwo hat er bestimmt auch schon über Zeichensetzung refferiert, hab es aber auf die Schnelle nicht gefunden.

      Liebe Grüße,
      Styx :)

      Löschen
    3. Hallo Styx,

      ich freue mich auch sehr darüber, dass du mir hier schreibst und die Kommentarfunktion nutzt :)

      Je mehr wir darüber diskutieren, desto verworrener scheint es zu werden. Indirekte Rede finde ich ja mal ganz in Ordnung, aber klingt mir schon wieder nach zu langer Erzählpassage. Was wäre ein Text ohne Dialoge? ;)

      Natürlich versucht man immer alles richtig zu machen und sich anzueignen was man im Laufe der Zeit so lernt. Ich werde jetzt auf jeden Fall besser auf meine Punkte im Dialog achten. ;) Das mit dem Sonderfall für Ausrufe- und Fragezeichen, habe ich mir bereits gemerkt. ;)

      Zu viele Regeln scheinen aber gar nicht so gut zu sein, denn, wenn ich hier mein Buch aufschlage, das ich gerade lese, sehe ich klar und deutlich, dass in längeren Dialogen mehrere Sätze durch Punkte miteinander verbunden sind. Wer auch immer da also die Regeln gemacht hat, hat sich auf keinen Fall damit durchgesetzt. :D

      Den Blog habe ich mir angeschaut und bedanke mich herzlich für den Link. Die Betreiber des Blogs haben ja sogar eine eigene Facebookseite eingerichtet, auf der man zum Diskutieren eingeladen ist. Eine tolle Sache diese Seite und auf gar keinen Fall langweilig zu lesen. Ich habe zwar noch nichts zur wörtlichen Rede gefunden, dafür aber andere Beiträge durchgelesen, die für sich sprechen. Wer sich hierher verirrt, sollte der Seite auf jeden Fall einmal einen Besuch abstatten. Ich habe ihn rechts auf meiner Seite in die Stöberblogs aufgenommen. :)

      Liebe Grüße
      Iris

      Löschen