Iris Deitermann

Iris Deitermann

Herzlich willkommen :)

Hallo an alle!

Schön, dass ihr mich hier besucht :) Wer das regelmäßig tut, begleitet mich auf diesem Blog durch mein Autorenleben, erfährt topaktuell was für Fehler mir beim Schreiben unterlaufen und was es neues aus meiner Feder gibt.

Ich berichte darüber, wie ich arbeite und woran. Was ich mache, wenn ich mal einen Durchhänger habe und wann es weitergeht, welche Fortschritte meine Projekte machen usw. Natürlich interessiert mich dabei auch immer eure Meinung, die ihr mir gerne auch als Kommentar unter den Beiträgen hinterlassen könnt :)

Noch eine kleine Anmerkung: Alle Grafiken dieser Seite stammen aus der Hand des Illustrators Marcel Hampel, der mein Buch "Der Tintenschnüffler und die Weltenweber" mit vielen tollen Bildern unterstützt hat.
Hauptberuflich fertigt er Spielgrafiken für diverse nationale und internationale Spieleentwicklungsfirmen an. Einige davon könnt ihr auf der Seite der Subatomic-Studios sehen, wo er an Fieldrunners 2 mitgearbeitet hat :)



Herzliche Grüße
Iris Deitermann

Montag, 14. Januar 2013

Aufregung pur - "Heimat Live" besucht Tintonius, Marcel und mich

Hallo ihr Lieben,

heute war ein wirklich aufregender Tag für uns. Um 10 Uhr klingelte es an der Haustür und "Heimat Live" stand vor der Tür. Trotz Schnee, Eis und ungeräumten Straßen haben sie sich auf den Weg von Cloppenburg nach Damme gemacht, um Tintonius, Marcel und mich zu besuchen.

Gedreht wurde ein kleiner Beitrag über mich und den Tintenschnüffler, auf den der Sender über die OV aufmerksam geworden war.
Ganz ehrlich... ich hätte nicht erwartet, dass es so aufwändig ist, einen Beitrag zu drehen. Die immer gleichen Aufnahmen werden aus verschiedenen Perspektiven gedreht. Manchmal fühlt man sich dabei echt seltsam, kann ich euch sagen.

Zuerst musste ich dran glauben. Natürlich darf eine Einstellung bei der Arbeit in solch einem Beitrag nicht fehlen. Wie gut, dass ich einen Teil meiner Geschichte noch nicht abgetippt, sondern nur handschriftlich vorliegen hatte. So brauchte ich gar nicht erst provisorisch irgendwas tippen, sondern habe tatsächlich auch nebenbei noch gearbeitet. :D

Hier das Beweisfoto:

So macht die Arbeit Spaß :)
Im Anschluss daran wurde auch Marcel bei der Arbeit gedreht und wie wir beide über die Farben eines Bildes diskutieren. Dann haben wir die Arbeit abgeschlossen und jeweils ein kurzes Interview gegeben.
Ehrlich - es ist schon was anderes Fragen direkt aus dem Stegreif zu beantworten und keine Zeit zu haben, darüber nachzudenken. Schriftliche Interviews sind da ganz anders... Man kann auch drei Tage darüber nachdenken, was man sagen möchte - die Zeit hatten wir hier nicht. :)

Marcel während seines Interviews könnt ihr hier bewundern:

Auch während des Interviews konnte er nicht die Finger vom Stift lassen ;)
Nach "Arbeitsdreh" und Interview ging es dann in die örtliche Buchhandlung. Dort war Frau Rinklake so freundlich, sich ebenfalls für ein Interview bereitzustellen und kurz ein paar Fragen zu beantworten. Die Buchhandlung ist ja nun auch der natürliche Lebensraum des Tintenschnüfflers - toll, dass dort ebenfalls Aufnahmen gemacht werden durften. :)

Buchhandlung im alten Rathaus in Damme 
Nach dem Dreh habe ich vermutlich sieben Millionen Mal darüber nachgedacht, wie viel Quatsch ich im Laufe des Vormittags denn wohl von mir gegeben habe. Für einen Beitrag von ca. dreieinhalb Minuten, hatte ich drei Stunden Zeit zu reden und zu reden und zu reden.

Es war auf jeden Fall sehr aufregend und Marcel und ich waren mega nervös. Man würde meinen, dass sich das irgendwann legt - tut es aber nicht. Eigentlich wird es von Minute zu Minute schlimmer :)

Jetzt ist aber ja schon Abend und ich kann auf den Tag zurückblicken. Ich freue mich über die Erfahrungen, die wir heute machen durften und die Anfrage vom Sender, ob ich Lust auf diesen Beitrag habe. Ein herzliches Dankeschön deshalb an dieser Stelle nach Cloppenburg, an Frau Schmidt und ihren Kollegen, die sich so viel Zeit für uns genommen haben. Es hat uns wirklich großen Spaß gemacht. :)

Allen anderen wünsche ich noch einen schönen Abend und sende herzliche Grüße aus dem total unterkühlten und verschneiten Damme :)

Bis baldrian
Iris


Kommentare:

  1. Was du so alles erlebst. Wenn das so weiter geht, bist du noch in zwei Jahren mit Interviews beschäftigt - und dann steht das nächste Buch in den Regalen und du fängst von vorne an. ^^

    Aber wirklich erstaunlich, dass man 3 Stunden filmt, um 200 Sekunden Beitrag zu erschaffen. Da könnte man ja einen ganzen Film draus machen.

    Obwohl: Stimme aus dem Off: "Frau Deitermann. Sie schreibt. Buchstaben. ... Jetzt aus einer anderen Persepktive. ... Und die Szene von eben nochmals, zum Vergleich. ... Jetzt überlegt sie. ..." ;)

    Gab es denn schon Anfragen, dein Buch zu verfilmen, jetzt, wo schon Kameras im Haus waren? :) Hollywood macht da bestimmt einen Dreiteiler draus. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen :)

      Ich bin selbst immer wieder ganz geplättet, was um mich herum alles so passiert. :)
      Zwei Jahre Interviews dauert es hoffentlich nicht, bis zum nächsten Buch... ;)

      Es ist wirklich ähnlich zu dem was du sagst. Beim Schreiben wird über die Schulter gefilmt, von vorne, der Seite etc. Schon eine kleine Szene nimmt seine Zeit in Anspruch :)

      Ich hoffe sehr, dass Hollywood niemals auf die Idee kommt, aus 220 Seiten einen Dreiteiler zu machen :) das war ja bei etwa 400 Seiten schon keine ganz so gute Idee, wenn ich über das aktuelle Kinoprogramm nachdenke (ich nenne den Film jetzt mal nicht) :) Aber wenn ich drei Bücher einer Reihe haben, dürfen sie sich gerne bei mir melden :D

      Bis dahin warte ich einfach mal ab, was noch so alles passiert :)

      Herzliche tintenblaue Grüße
      Iris

      Löschen